Die wichtigsten Gesundheitsregeln für jedes Alter

Jedes Alter erfordert andere Vorsorgemaßnahmen, um gesund zu bleiben. Natürlich sind eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und regelmäßige Kontrollen beim Arzt Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben. Doch je nach Lebensalter sollte man manches bedenken und in seiner Lebensweise berücksichtigen. Schließlich erreicht der Mensch seinen körperlichen Höhepunkt mit 30 Jahren, danach beginnt er an Kraft und Leistung abzubauen. In jungen Jahren arbeiten alle Organe perfekt. Doch ab 30 Jahren beginnen sich die Zellen nicht mehr so schnell zu erneuern. Der Körper verändert sich, die eigene Lebensweise sollte dieser Entwicklung Rechnung tragen.

Wie schnell diese Veränderung vor sich geht, liegt auch an jedem Menschen selbst. Dieser unaufhaltsame Prozess lässt sich allerdings verzögern und abbremsen. Dazu ist es allerdings notwendig einige Punkte zu beachten. Dazu zählen nicht nur die Ernährung, ausreichend Bewegung, die Vermeidung von Stress, sondern auch zahlreiche andere Gesundheitsregeln. Diese sind an das jeweilige Alter angepasst und erleichtern bei Befolgung den Weg in ein gesundes Alter.

Mit 30 beginnt das körperliche Alter

Ab 30 sollte man seine Laster beginnen zu zügeln. Dazu gehört auch das Rauchen. Aktuelle Studien beweisen, dass der Rauchstopp im Alter zwischen 25 und 34 Jahren bis zu zehn Lebensjahre bringen kann. Noch immer stirbt einer von sechs Menschen vor seinem 80. Geburtstag aufgrund des Rauchens. In die gleiche Kerbe schlägt die Art der Ernährung. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich gesund zu ernähren. Fast Food und Fertigprodukte sollten der Vergangenheit angehören. Der beste Weg zu gesundem und frischen Essen ist es selbst kochen zu lernen. So bekommt man schnell ein Gefühl für qualitative Lebensmittel und hat auch noch Spaß an der Zubereitung. Wenn sich der Körper verändert, ist es ratsam regelmäßig zur Voruntersuchung zu gehen. So können nicht nur Wohlstandkrankheiten, wie hoher Blutdruck oder Diabetes rechtzeitig erkannt werden, sondern auch weitere mögliche Gefährdungen abgeklärt werden. Dies gilt ab sofort für alle Altersgruppen.

Mit 40 hinterlässt das Leben seine Spuren

Mit einem Alter von über 40 Jahren ist es ratsam nicht mehr die ganze Nacht durchzufeiern. Ab diesem Zeitpunkt hinterlässt ein zu lockerer Lebenswandel deutliche Spuren. Es kommt zu einer verstärkten Faltenbildung, Augenringe treten auf und der Körper legt immer schneller und immer mehr Fettdepots an. Jetzt sollte man sich darauf konzentrieren seinen Konsum von Alkohol zu reduzieren und ausreichend zu schlafen. Der Körper erholt sich nicht mehr so schnell wie noch mit Mitte 20. Jetzt hat der Mensch Probleme Zucker und Kohlenhydrate abzubauen, dadurch steigt auch das Risiko an Diabetes zu erkranken. Mit einer Einschränkung von Zucker und Glukosesirup, sowie ausreichend Bewegung an der frischen Luft kann man hier dagegenhalten.

Mit 40 hinterlässt das Leben seine Spuren
Mit 40 hinterlässt das Leben seine Spuren

Ab 50 droht die Sinnkrise

Mit 50 Jahren erleben viele Menschen eine Sinnkrise. Dieser kann man mit neuen Herausforderungen am besten begegnen. Ein neues Hobby oder eine neue Aufgabe geben neuen Lebenssinn und verhindern Depressionen und Ängste. Das gilt auch für Personen ab 60 Jahren. Sie finden oft Erfüllung im Erlernen eines neuen Instruments oder im gesellschaftlichen Beisammensein. Das Pflegen von Freundschaften und sozialer Kontakte ist das beste Mittel gegen Einsamkeit und für ein erfülltes Leben im Alter. In diesem Alter nimmt die Muskelmasse des Körpers ab, dem kann man mit eiweißreicher Ernährung entgegenwirken. Das beweist, dass man in jedem Alter etwas Gutes für sich und seine Gesundheit tun kann. Jedes Lebensalter bietet schließlich seine Vorteile und sollte ausgiebig genossen werden können.